Recent Use Cases & Stories

Info

  • Lesedauer:
    4 min
  • Datum:
    03.03.2021

Tags

#general #MARKETING #seo

Follow us!

Growth Hack your Services in one day!

Eine Webseite zu haben ist gut, aber gefunden zu werden ist noch besser. Diese paar Hacks helfen ohne tiefe und kostenintensive SEO Massnahmen umzusetzen und lassen sich realistisch an einem Tag umsetzen. Ready for a small boost?

HACK #1: Google My Business Eintrag erstellen

Neben einer optimierten Unternehmenswebsite, ist auch der Eintrag bei Google ein entscheidender Faktor für die Sichtbarkeit eines Unternehmens im World Wide Web.
Nahezu jede Suche startet bei Google. Von dieser Reichweite können Unternehmen ganz einfach profitieren, indem sie ihre wichtigsten Informationen über einen kostenlosen My Business Eintrag veröffentlichen. Der Eintrag bietet eine Basis-Sichtbarkeit – nicht nur bei der Suche selbst, sondern auch auf Google Maps. So erhalten (potenzielle) Kunden alle wichtigen Informationen zum Unternehmen auf einen Blick, in einem separierten Abschnitt. Dazu zählen Öffnungszeiten, Adresse, Dienstleistungen, Produkte und Fotos. Natürlich können auch ein Link zur Website sowie Kontaktmöglichkeiten hinterlegt werden. Egal ob Ladengeschäft, Online Business oder Homeoffice-Büro: Ein Google My Business Profil bietet enorme Vorteile und ist in 10 Minuten erstellt.

HACK #2: Rich Snippets für Produkte, Personen, Artikel, FAQ, etc. einbauen

Rich Snippets helfen dabei, eine Webseite in den Suchergebnissen ansprechender aussehen zu lassen. Sie enthalten zusätzlich zu Titel, Beschreibung und URL noch weitere, wertvolle Informationen. Im Idealfall liefern sie z.B. direkt im Suchergebnis die konkrete Antwort auf eine gestellte Frage. Die angezeigten Informationen stammen von strukturierten Daten auf der jeweiligen Website und lassen sich als „Meta-Informationen“ auf unterschiedliche Weise sich in den HTML-Text der Seite integrieren. Dadurch ist es möglich, sich in den Suchergebnissen von Standard-Seiten abzuheben und ein besseres Ranking zu erhalten. Das ist schon mal großartig, aber was die (potenziellen) Kunden dann letztlich wirklich dazu bringt auf die Website zu klicken, ist natürlich der Inhalt des Snippets. Daher lohnt es sich wirklich, sich damit zu beschäftigen. Die vielfältigen Möglichkeiten der Implementierung und Formatierung von Rich Snippets findet ihr z.B. auf Schema.org

HACK #3: Services & Dienstleistungen auf Sozialen Plattformen hinterlegen

Soziale Medien machen einen großen Teil unseres täglichen Lebens aus. Instagram, Facebook, Twitter, YouTube und LinkedIn sind seit Jahren die meistgenutzten Apps auf unseren Smartphones. Daher sollte man auch als Unternehmen diese Kanäle für sich zu nutzen wissen. Mittlerweile bietet jede dieser Plattformen die Möglichkeit Geschäftsprofile anzulegen und entsprechende Inhalte zu veröffentlichen. Darüber hinaus können auch Dienstleistungen oder Produkte veröffentlicht bzw. hinterlegt werden, um zusätzliche Vertriebskanäle zu etablieren. Das perfekte Beispiel sind Produkte auf Instagram, die mittlerweile Posts und auch Stories zugewiesen werden können. Alles, was man dazu braucht, ist ein Online Shop mit der entsprechenden Export-Verknüpfung als Facebook Katalog. Sogar Updates im Shop synchronisieren sich über alle Plattformen in gleicher Weise. Für wen DAS kein Game-Changer ist, dem ist nicht mehr zu helfen! ;)

HACK #4: Speed Performance checken & nötige Anpassungen machen

Die Lade-Geschwindigkeit einer Website ist enorm wichtig für das Nutzer-Erlebnis. Langsame Seiten werden schnell wieder verlassen. Auf Google PageSpeed Insights kann jeder ganz einfach die Geschwindigkeit seiner eigenen Website checken. Zudem gibt es dort auch nützliche Implementierungsvorschläge wie z.B. Bilderoptimierungen und vieles mehr. Gezielte Speed Performance Optimierungen gehen weit über einen einfachen Syntax Check hinaus. Um wirklich tolle Ergebnisse zu erzielen, benötigt man gute Entwickler, die sich mit modernen Technologien auskennen. Es müssen ja keine 100% erreicht werden, aber rauszuholen gibt es hier allemal etwas!

HACK #5: Analytics mit Search Console verknüpfen & checken, ob alles Wichtige indiziert wird

Google Analytics sollte mittlerweile jedem ein Begriff sein und muss nicht weiter erörtert werden. Die Search Console hingegen haben längst nicht alle auf dem Radar. Im Zusammenspiel funktionieren diese Beiden wunderbar, da die Search Console in der Lage ist, mit einer Sitemap die Indexierung anzustoßen und up to date zu halten. Somit können die Struktur, Auslastung, Erreichbarkeit und mögliche Fehler auf der Seite überprüft werden. Mittlerweile ist es auch möglich mobile-optimierte Seiten, die sogenannten AMP Seiten, indizieren und testen zu lassen.

So, nun aber ran! Wir freuen uns über euer Feedback, wie lange ihr für die Umsetzung der 5 Growth Hacks gebraucht habt oder ob ihr vielleicht sogar schon alle im Vorfeld erledigt hattet.

Und falls wir etwas Essentielles vergessen haben, lasst es uns gerne wissen!

Genau dein Ding?

Ist dieses Thema interessant für dich? Oder hast du vielleicht eine ähnliche Herausforderung und möchtest unsere Einschätzung dazu haben?

Wir nehmen uns gerne 30 Minuten Zeit und tauschen uns in einem kostenlosen Strategiegespräch mit dir aus!

Jetzt Termin buchen

Das wird Sie auch interessieren!

#performance   #MARKETING   #seo  

Google Tag Manager vs. plain Google Analytics

Erstens: Es ist kein entweder oder. Im Gegenteil: Richtig benutzt sind sie die perfekte Kombination für ein modernes Websitetracking

#general   #MARKETING   #DIGITALISIERUNG  

Push- vs. Pull-Marketing

„Pushst“ du noch oder „pullst“ du schon? In der heutigen Zeit geht der allgemeine Trend immer mehr weg vom klassischen Push-Marketing hin zum Pull-Marketing. Intrinsische Entscheidungen sind gefragt. Der Kunde soll zur Marke kommen, nicht andersrum. Aber fangen wir erstmal mit der Erklärung an:

#BRANDING   #onlinemarketing   #MARKETING  

Ist Ihre Webseite bereit für den neuen EU-Datenschutz? Wir prüfen das!

2018 kommen auf alle Unternehmen weitreichende Änderungen zu: Ab dem 25. Mai 2018 gilt die neue EU Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) auch in Deutschland.