Recent Use Cases & Stories

Info

  • Lesedauer:
    3 min
  • Datum:
    29.03.2021

Tags

#general #MARKETING #DIGITALISIERUNG

Follow us!

Push- vs. Pull-Marketing

„Pushst“ du noch oder „pullst“ du schon? In der heutigen Zeit geht der allgemeine Trend immer mehr weg vom klassischen Push-Marketing hin zum Pull-Marketing. Intrinsische Entscheidungen sind gefragt. Der Kunde soll zur Marke kommen, nicht andersrum. Aber fangen wir erstmal mit der Erklärung an:

Was versteht man unter Push- bzw. Pull-Marketing?

Push-Marketing bedeutet, der potenzielle Kunde wird aktiv dazu animiert, eine Handlung vorzunehmen. Hierzu zählen die klassischen „aktiven“ Werbemaßnahmen wie z.B. Flyer, Radio-Werbung, Banner-Werbung oder ähnliches. Die Maßnahmen können sowohl online als auch offline stattfinden. Der Fokus liegt hier auf „aggressivem“ Präsentieren des Angebots oder der Marke.

Pull-Marketing unterscheidet sich dadurch, dass die potenziellen Kunden eigenständig auf das Produkt oder die Marke aufmerksam werden – z.B. durch Recherche im Internet. Daher ist es bei dieser Methode umso wichtiger, in Suchmaschinen, Social-Media-Kanälen etc. präsent zu sein und seine Leistungen/Kompetenzen durch gutes Content Marketing zu vermitteln. Das Interesse geht hierbei also direkt vom potenziellen Kunden aus. Die Überzeugungsarbeit wird durch Markenpräsenz und professionelle Inhalte geleistet – NICHT durch „aufgezwungene“ Werbung.

Wer gewinnt das Rennen?

Tatsächlich gibt es keinen pauschalen Gewinner. Wie immer, hängt der Erfolg einer Maßnahme von vielen einzelnen Faktoren ab – einschließlich des Verhaltens der Zielgruppe. Dafür gibt es kein Patent-Rezept. Je nach Branche, Angebot und Zielgruppe ist in den meisten Fällen eine Kombination der beiden Varianten sinnvoll.

Nichtsdestotrotz kann man natürlich eine Tendenz ablesen. Das Pull-Marketing nimmt eine immer größer werdende Rolle ein. Auch wir empfehlen unseren Kunden immer mehr Richtung organisches Wachstum zu gehen. Für Endkunden bietet das Internet unzählige, einfache Informationsmöglichkeiten. Der potenzielle Kunde will alle Optionen kennen, sich fundiert entscheiden und dabei das Gefühl haben, das Beste gefunden zu haben. Omnipräsente Beweisführung der eigenen Kompetenz ist daher entscheidend für die Glaubwürdigkeit einer Marke.

„Präsenz is King!“

Digitale Kanäle verändern sich schnell und damit einhergehend auch das Marketing. Während klassische Print-Medien immer gleich bleiben und kontinuierlich an Einfluss verlieren, poppt in Digitalen Medien alle paar Wochen ein neuer Trend auf, der Unternehmen ungeahnte Potenziale bietet und immer neue Marketing-Möglichkeiten eröffnet – wenn man sich darauf einlässt. Somit ist es für jede zukunftsorientierte Marke unumgänglich, sich flexibel aufzustellen und schnell auf neue Gegebenheiten anzupassen.

Die Basis dafür ist eine gut funktionierende, kanalübergreifende Kommunikation. Dabei ist es für jede Marke essentiell, ihre Inhalte, Angebote und Lösungen so zu transportieren, dass die jeweils richtige Zielgruppe in der richtigen Tonalität auf dem richtigen Kanal im richtigen Kontext angesprochen wird. „Man geht nicht zum Italiener und bestellt dort Weißwürste.“ – Genauso wenig, wie man Blogbeiträge auf TikTok sucht. Man serviert also das passende „Gericht“ zum jeweiligen Kontext. Dies kann über unterschiedliche Formate (Bild/Text/Audio), eine andere Art des Storytellings, gezielte Ansprachen u.v.m. erfolgen.

Klarer Web-Vorteil: In der digitalen Welt haben wir die Möglichkeit, Inhalte gezielt auf verschiedene Situationen anzupassen. Durch „Monitoring“ oder „Zuhören“ (Feedback, Seitenauswertungen, Umfragen, Abstimmungen in Story-Formaten) können Inhalte speziell an die jeweiligen, situationsgebundenen Bedürfnisse der Zielgruppe angepasst werden. Solche Metriken gibt es z.B. bei einem klassischen Print-Flyer nicht.

FAZIT:

Pull-Marketing ein sehr wichtiges Instrument zur Stärkung der Präsenz und Glaubwürdigkeit einer Marke. Trotzdem aber sollte man das Push-Marketing nicht komplett außen vor lassen. Wie so oft, hängt auch hier der Erfolg von einer Vielzahl an Faktoren ab. Entscheidend ist also immer der jeweils richtige Mix.

Genau dein Ding?

Ist dieses Thema interessant für dich? Oder hast du vielleicht eine ähnliche Herausforderung und möchtest unsere Einschätzung dazu haben?

Wir nehmen uns gerne 30 Minuten Zeit und tauschen uns in einem kostenlosen Strategiegespräch mit dir aus!

Jetzt Termin buchen

Das wird Sie auch interessieren!

#seo   #usability   #BRANDING  

Warum es wichtig ist, Designer, Coder und SEOaner zusammen zu bringen

Das Design steht. Schaut super aus aber jetzt kommt der SEO Guy und sagt, das macht aus Sicht der Suchmaschinen leider keinen Sinn. Was macht Ihr jetzt?

#BRANDING   #performance   #MARKETING  

Workflows - Was persönliche Entwicklung und Agenturleben gemeinsam haben

In der heutigen Zeit geht es überall um Optimierung. Persönlich, familiär aber auch beruflich. Jeder will sich weiterentwickeln. Auf keinen Fall stehen bleiben. Stillstand ist Rückschritt oder wie Gary Vaynerchuck es zu sagen pflegt. It’s all about the process!

#MARKETING   #performance   #general   #seo  

10 SEO Must Haves die jede Seite braucht!

Es ist 2018! Suchmaschinenoptimierung ist schon lange kein Neuland mehr. Trotzdem ist es wichtiger als jemals zuvor. Habt ihr die Basics implementiert?